Egotherapie - Pädiatrie


Der Begriff Ergotherapie ist abgeleitet vom griechischen Wort “ergon“ und bedeutet Handeln, Arbeit, Kreativität.


In der Ergotherapie werden Kinder mit Schwierigkeiten in Motorik, Wahrnehmung, Kognition und Verhalten behandelt, durch ausgewählte Tätigkeiten wie Bewegung, Spiel oder handwerkliches Tun. Durch gezielte Bewegungsangebote, alltägliche Handlungen oder spielerische Sinneserlebnisse wird das Kind in seiner Entwicklung unterstützt. Eigenaktivität mit Erfolgeserlebnissen fördern Selbstständigkeit, die Handlungskompetenz und das Selbstvertrauen des Kindes. Durch therapeutisch geleitetes Handeln „be-greift“ das Kind seine Umwelt und lernt so, mit seinen Schwierigkeiten im Alltag besser umzugehen.

Mit verschiedenen dem Alter und der Diagnose angepassten Testverfahren erstellen wir eine differenzierte Befunderhebung. Zusätzlich verwenden wir eigene Beobachtungen von Spiel und Arbeitssituationen, Selbsteinschätzung des Kindes sowie Informationen von Eltern, ÄrtztInnen und Lehrpersonen. Je nach Kind und Diagnose arbeiten wir nach verschiedenen Therapiekonzepten, wie :

  • Sensorische Integrationstherapie
  • Bobath-Konzept (NDT-Therapie)
  • Feuerstein-Konzept
  • Wahrnehmungstherapie nach Affolter

Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ist uns ein wichtiges Anliegen. Gerne beraten wir Eltern sowie Lehrpersonen in Kindergarten und Schule.

Unsere Ziele sind unter anderen:

  • Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Tonusregulation und der Koordination
  • Verbesserung der Sinneswahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Verbesserung der Konzentration, Ausdauer und kognitiven Leistungen
  • Kompensation bleibender Defizite
  • Erreichen grösstmöglicher Selbstständigkeit im Alltag, in der Schule und im weiteren Umfeld
  • Stärkung des Selbstvertrauens